3D-Laserscanning

3D-Laserscanning für die Tragwerksplanung

3D-Laserscanning ist eine Technologie, welche ein breites Anwendungsspektrum bietet. Basierend auf der definierten Wellenlänge eines Laserstrahls können Abstände durch Reflexion des Strahls an Oberflächen gemessen werden. Aus diesen Messdaten generiert der 3D-Laserscanner eine Punktwolke, deren gewünschte Genauigkeit sich vor dem Scannen - je nach Anwendungsfall - einstellen lässt.

Normalerweise werden mehrere Einzelscans eines Objektes von verschiedenen Standpunkten aus erstellt, um alle Bereiche aufzunehmen und Scanschatten zu vermeiden. Dies Einzelscans werden von einer Software wieder zu einem Gesamtbild zusammengefügt. Bei größeren Vorhaben, z.B. dem 3D-Laserscanning eines Gebäudes, geht man ähnlich vor: aus vielen Einzelscans der Räume wird eine dreidimensionale Gesamtpunktwolke generiert.

Die 3D-Punktwolke wird danach im CAD-Programm weiterverarbeitet und ein 3D-Modell erstellt, aus welchem sich die gewünschten Grundrisse oder Schnitte exportieren lassen. Das 3D-Modell kann sofort in der Tragwerksplanung oder als BIM-Grundlage genutzt werden.

Jäger Ingenieure besitzen zwei Laserscanner mit allem Zubehör und der benötigten Softwareinfrastruktur.

Anwendung von 3D-Laserscanning