Fassadenplanung

Fassaden als Vorsatzschale

Die Wiederherstellung historischer Fassaden erlebt derzeit eine Renaissance. Dabei wird die Fassade analog dem historischen Vorbild aus Mauerwerk und Naturstein errichtet. Infolge der Nutzeransprüche ist eine Ausbildung derartiger Fassaden als tragende Wand unter Gewährleistung der statisch-konstruktiven und bauphysikalischen Anforderungen oftmals unmöglich. Deshalb werden derartige Fassaden oft als Vorsatzschale mit Dämmschicht vor einer tragenden Stahlbetonkonstruktion geplant.

Dabei kann die Tragwerksplanung zwar in Anlehnung an derzeit geltende Vorschriften erfolgen, jedoch sind stets auch Bearbeitungen von nicht in Normen geregelten Details notwendig.

Dies betrifft im Speziellen:

  • Dübelverankerungen im Naturstein
  • Bleiverguss im Naturstein
  • Brandverhalten von Naturstein
  • Integration von Altsteinen in die Konstruktion
  • Ertüchtigung und Sanierung von Altsteinen zur Wiederverwendung
  • Verankerung massiver Natursteine ohne Einbindemaß im Rohbau über Anker
  • Ausbildung versteckter Bewegungsfugen in der Vorsatzschale

Wir können hinsichtlich dieser Belange auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen, so z.B. auf Versuchsergebnisse zu eigenen und fremden Planungen, auf deren Grundlage ggf. auf Zustimmungen im Einzelfall verzichtet werden kann.