Projekte

Elbphilharmonie Hamburg, Speicherfassade

Elbphilharmonie Hamburg
Foto: Herzog & de Meuron

Aus dem alten Kaispeicher A am Hafenrand in Hamburg entsteht ein neuer Gebäudekomplex.

Die Elbphilharmonie befindet sich am westlichen Ende des Dalmannkais in Hamburg. Hier erhebt sich die neue Elbphilharmonie über den alten, backsteinernen Kaispeicher A. Der gläserne Aufbau hat insgesamt 26 Geschosse und eine Gesamthöhe von 110 m. Der Baukörper wird über ein wellenförmig geschwungenes Dach abgeschlossen. Der Zugang zum Haus erfolgt über eine 82 m lange und gebogene Rolltreppe. Der alte Kaispeicher musste für die Umbauten vollständig entkernt und die bestehende Pfahlgründung ergänzt werden. Der Bau mit seinem großen Konzertsaal für 2150 Besucher, einem kleinen Konzertsaal für 550 Besucher und dem Kaistudio mit 170 Sitzplätzen ist das neue Wahrzeichen von Hamburg.

Der architektonischen Grundidee folgend war die historische Fassade des ehemalisgen Kaispeichers A statisch-konstruktiv in den Neubau einzubinden, wozu eine durchgängige Sanierung und Veränderung der Lastabtragung erforderlich wurden. Eine besondere Herausforderung stellte dabei die Abfangung über dem ca. 60 m breiten Eingang und die Sicherung der Schlagregendichtigkeit über ein raumklimaabhängiges Innendämmkonzept dar.

  • Bestandsuntersuchungen
  • Konstruktion, Nachweise und Berechnung der Lastableitung beim Neubau
  • Risikoabschätzung
  • Sanierungsplanung

Bauherr:
Elbphilharmonie Hamburg Bau GmbH & Co. KG
vertreten durch die ReGe Hamburg Projektrealisierungsgesellschaft mbH

Architekt:
Herzog und de Meuron

  • Beschreibung
  • Leistungen
  • Auftraggeber u. Bauherr