Projekte

Fitchburg Iron Furnace Kentucky (USA)

Fitchburg Iron Furnace Kentucky (USA)

Der zweischlotige historische Eisenschmelzofen wurde von 1868 bis 1870 in Sandstein-Trockenmauerwerk errichtet und produzierte bis 1876 etwa 16.000 Tonnen Roheisen. Das Bauwerk hat einen Grundriss von etwa 25 x 13 m und eine Höhe von etwa 11,50 m. Die Fassade ist in Bossenmauerwerk errichtet.

Der Baugrund wird in Längsrichtung des Bauwerkes durch eine sich in der Dicke verändernde, kompressible Magertonschicht durchzogen, die im Wesentlichen die Ursache für den großen Riss an der Süd-Ost-Ecke des Ofens ist. Weitere Schadensursachen konnten im Schmelzofenbetrieb selbst, im Vandalismus und der Steinverwitterung gefunden werden.

Die Bauaufnahme wurde mittels Tachymetrie und bei den Fassaden mit Hilfe der Photogrammetrie durchgeführt. Auf der Grundlage der so ermittelten Geometrien, der durchgeführter Materialprüfungen am Sandstein und der übergebenen Bodenkennwerte wurde mit Hilfe eines FEM-Modells die Gefährdung des Bauwerkes abgeschätzt. Auf der Grundlage der Berechnungsergebnisse erfolgte die Sanierungsplanung, die im Wesentlichen die Sicherung stark gerissener Mauerwerksbereiche, die Verbreiterung des Fundamentes an der Süd-Ost-Ecke, bereichsweise Mauerwerksergänzung und die Abdichtung des Flachdaches vorsieht.

  • Aufmaß, Schadensaufnahme und Schadenskartierung
  • Probenentnahme und Materialprüfung
  • Bauzustandsanalyse
  • Sanierungsplanung
  • Erstellen des kompletten Leistungsverzeichnisses
  • Bauüberwachung (in Kooperation mit University of Kentucky, Lexington)

Bauherr:
United States Department of Agriculture

Projektpartner:
University of Kentucky Center for Historic Architecture and Preservation

  • Beschreibung
  • Leistungen
  • Auftraggeber u. Bauherr