Projekte

Untersuchung der Brand­schädigung von Sandstein

Ansicht JVA Torgau

Im Rahmen des Wiederaufbaus der Frauenkirche zu Dresden war in einem speziellen Forschungsprojekt die Frage der Resttragfähigkeit von sächsischem Sandstein beim und nach dem Brandangriff zu untersuchen.

Das Vorhaben war notwendig geworden, um den Schädigungsgrad bestehenden Mauerwerks aus Sandstein einschätzen und Maßnahmen zur Ertüchtigung festlegen zu können. Weiter musste Klarheit über das Verhalten von belastetem sächsischem Sandsteinmauerwerk unter Brandlast hinsichtlich des erzielbaren Feuerwiderstandes geschaffen werden, da dieses derzeit nicht klassifiziert ist.

Das Projekt wurde im Rahmen der Ingenieurgemeinschaft Frauenkirche Dresden in Zusammenarbeit mit den Materialprüfämtern Dresden und Leipzig durchgeführt. Die gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen können bei ähnlich gelagerten Problemen eingebracht werden.

Erarbeitung wesentlicher Grundlagen des Gesamtbrandschutzkonzeptes zum Wiederaufbau der Frauenkirche zu Dresden.

Ausarbeitung, Abstimmung, Durchführung, Koordinierung und Auswertung eines Untersuchungsprogrammes zum Nachweis des konstruktiven Brandschutzes beim Wiederaufbau der Frauenkirche aus dem nicht in DIN 4102 geregelten Material Sandstein.

Auftraggeber:
Stiftung Frauenkirche Dresden

Kooperationspartner:
TU Dresden Institut für Geotechnik
Materialprüfamt Sachsen

  • Beschreibung
  • Leistungen
  • Auftraggeber u. Bauherr