Gipshaltiges Mauerwerk - Bewertung des langfristigen Sanierungserfolges

Seit über 80 Jahren sind Unverträglichkeiten zwischen gipshaltiger Originalsubstanz historisch bedeutsamer Bauwerke und modernen hydraulischen Instandsetzungsmaterialien bekannt. Infolge von Treiberscheinungen wurde dennoch in den letzten Jahrzehnten in Deutschland viel kulturhistorisch wertvolle Bausubstanz unwieder­bringlich zerstört.

Innerhalb eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Vorhabens "Gipshaltiges Mauerwerk – Bewertung des langfristigen Sanierungserfolges auf der Basis von Nachuntersuchungen" wurden bundesweit Nachuntersuchungen von sanierten gipshaltigen Mauerwerksbauten durchgeführt. Im Ergebnis des Projektes wurden Empfehlungen für ein Vorgehen bei der Sanierung gipshaltigen Mauerwerks gegeben.

Auftraggeber: Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück

Bearbeitungszeit: 2019 - 2022

Go back